Visionäres Denken und Handeln

Erfolgreiche Manager/innen sollten die vorhandenen betrieblichen Ressourcen sinnvoll nutzen, insbesondere die Ressource „Mensch“. Außerdem müssen Visionen und Ziele klare formuliert und kommuniziert werden und von allen im Unternehmen gelebt werden. Hierzu haben sich in erfolgreichen Unternehmen Unternehmenskulturen entwickelt, mit denen sich nahezu jeder interne Stakeholder identifizieren kann und sich dazu ermutigt fühlt, Verbesserungen im Unternehmen zu akzeptieren und selbständig zu fördern. Die Manager sollten dabei sehr eng mit den Gesellschaftern bzw. Kapitalgebern zusammenarbeiten, um Visionen in der Firma zu etablieren und eine positive, zielorientierte Unternehmenskultur zu schaffen. Dazu zählen auch ein visionäres und strategisches Denken und Handeln von Eigentümern, insbesondere in familiengeführten Unternehmen. Denn die Manager und Mitarbeiter folgen einer mit ausgeprägten Leadership-Verhalten begabten Führungskraft, vertrauen ihr und folgen infolgedessen ihren Visionen. Gerade in der heutigen Zeit, wo durch die aktuelle COVID-19 Krise die Unternehmensführung und Manager, die Mitarbeiter und andere Stakeholder Unsicherheiten darüber erleben, wie sich z. B. die Wirtschaftssituation weiter entwickelt und ob die Konjunkturpakete der Regierungen greifen können, werden überzeugte Menschen sich noch mehr engagieren, um Hindernisse zu überwinden und so ihren Beitrag für Unternehmen und Management zu leisten. Allerdings müssen die Führungskräfte vorher das Vertrauen ihrer Mitarbeiter erworben haben. Deswegen reicht es nicht aus, dass die Manager eine starke Vision und gute Absichten haben. Die Visionen müssen vielmehr in die Unternehmenskultur integriert werden, die Manager entsprechende Kompetenzen von den Eigentümern bekommen, authentisch die Vision verfolgen und sich das Vertrauen der Mitarbeiter und anderer Stakeholder erarbeiten. Kouzes / Posner schreiben dazu passend in ihrem Buch „Leadership Challenge“: „Wenn du nicht an den Boten glaubst, dann glaubst du auch die Botschaft nicht.“

Eine Vision ist dabei in aller Regel eine Vorstellung von der Zukunft. Visionen erfolgreicher Manager antizipieren zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten und orientieren sich dabei realistisch an den gegebenen Ausgangspositionen vor dem Hintergrund der vorhandenen Unternehmenskultur. Sie eröffnen dabei die Möglichkeit zu neuen Handlungsperspektiven und erschließen neue Handlungsspielräume. Wichtig ist es jedoch, dass diese Visionen den Mitarbeitern und Managern kommuniziert, nach Möglichkeit sogar mit ihnen gemeinsam erarbeitet werden.

Darüber hinaus ist eine offene Kommunikations- und Feedbackkultur wichtig zur Meisterung zukünftiger Herausforderungen. Ein probates Mittel für eine offene Feedbackkultur ist die Etablierung eine Feedbacksystems mit einer 360 Grad Feedback Variante. Bei der Personalmanagement Software im ALEADON Webportal ist das Feedback System sofort verfügbar. Sie können Feedback- und Kompetenzbewertungen selbst erstellen und so können Sie Ihre Vision mit einer professionellen Personalentwicklung Software verknüpfen.