Ein Team aus fünf Personen, dass sich gegenseitig in die Hände klatscht.

Mitarbeiterentwicklung

 

Warum ist Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterbindung so wichtig?

Der prozentuale Anteil für Arbeitgeber offene Stellen zu besetzen ist weltweit gestiegen. Allein der Wettbewerb um talentierte Arbeitskräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu gewinnen, wird sich in den kommenden Jahren durch die Auswirkungen der demografischen Entwicklung und die Zunahme des Fachkräftemangels weiter verschlechtern. Viele Unternehmen geraten heute schon an Wachstumsgrenzen, weil das Angebot von qualifiziertem Fachkräftepersonal mehr und mehr schwindet Das Angebot von gut ausgebildeten Fachkräften wird in den kommenden Jahren fühlbar sinken. In den kommenden zehn Jahren wird die Zahl von Fachkräften tendenziell rückläufig sein und es werden mehr als 5 Millionen Arbeitskräfte in Deutschland fehlen. Auch in Japan und Peru gestaltet sich die Suche nach dem richtigen Personal beispielsweise schwieriger als jemals zuvor. Um hier entgegen zu wirken und diese Lücke zu füllen, beginnen immer mehr Unternehmen heute damit, sich für den Wettbewerb um talentierte und qualifizierte Arbeitskräfte fit zu machen. Denn der Erfolg in Unternehmen wird in der heutigen Wissensgesellschaft nicht mehr in der Warenproduktion entschieden, sondern in den Köpfen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es sind die Menschen in einem Unternehmen die ideenreiche, kreative und innovative Lösungen für die Zukunft entwerfen. Deshalb ist es umso wichtiger für Unternehmen, die eigene Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen, um motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte für sich zu gewinnen und diese auch nachhaltig und langfristig zu binden und zu motivieren. In der heutigen Zeit stehen die Führungskräfte vor der enormen Herausforderung, talentierte Nachwuchskräfte zu finden und richtig einzusetzen. Auch muss gleichzeitig eine Unternehmenskultur ausgearbeitet werden, in der sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig wohlfühlen können und sich mit den Unternehmenszielen identifizieren. Sie erreichen eine solche Motivation beispielsweise durch die Förderung der individuellen Potenziale Ihrer Beschäftigten und können Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen bieten, die eine langfristige und erfolgreiche Bindung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Ihrer Firma gewährleisten können. Nutzen Sie unsere anwendungsfreundlichen und standortunabhängigen Online-Tools von ALEADON um das richtige Personal für Ihr Unternehmen zu finden. Mit den Online-Tools von ALEADON finden Sie durch qualitative und wissenschaftlich fundierte Personalanalysen, welche individuellen Kompetenzen und Präferenzen einzelne Personen oder ganze Teams haben.

Die ALEADON Präferenzanalyse wurde entwickelt, um den individuellen Denk- und Handlungsstil von Personen festzustellen. Alle Menschen besitzen besondere Interessen und Neigungen, die dazu führen, dass sie bestimmte Tätigkeiten mit mehr Enthusiasmus erledigen, weil sie mehr Spaß an Dingen haben, die ihren Neigungen entsprechen. Mit unserer Analyse erfahren Sie, welche unterschiedlichen Präferenzen eine Person hat und wie Sie somit Personal finden können, die mit Ihren spezifischen Aufgabenbereichen in Ihrem Unternehmen zusammenpassen. Um talentierte und motivierte Nachwuchskräfte optimal zu fördern und ihre Potenziale vollständig zu entfalten, sollten die eigenen Präferenzen mit den erworbenen Kompetenzen übereinstimmen. Die ALEADON Kompetenzanalyse zeigt Ihnen wertvolle Erkenntnisse über die Fähigkeiten und Kompetenzen von Personen auf. Die Kompetenzanalyse ermöglicht es, Stärken und Schwächen zu definieren und anhand eines Vergleichs des Selbstbilds und des Fremdbilds wichtige Indikatoren zur persönlichen Selbstreflektion zu geben. So können auf diese Weise individuelle Entwicklungspotenziale erkannt und genutzt werden.

Wenn Sie die Kompetenzen und Präferenzen Ihrer Beschäftigten kennen, können Sie sich durch dieses wichtige Werkzeug, ein stärkenorientiertes Team aufstellen. Gleichzeitig können Sie die Motivation des Personals deutlich steigern. Denn wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der richtigen Stelle, mit den richtigen Aufgaben betraut sehen und für die eigene Arbeit Wertschätzung erfahren, erhöht dies nicht nur ihre Identifikation mit dem Unternehmen, sondern fördert und intensiviert auch die positive und produktive Zusammenarbeit in Ihren Teams. Die Online-Produkte von ALEADON ermöglichen Ihnen, Ihre Prozesse effizient auszuarbeiten und mehr Zeit für den unmittelbaren Kontakt mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu pflegen. Entwickeln Sie frühzeitig eine nachhaltige Personalpolitik, indem Sie die unterschiedlichen Interessen und Talente Ihres Personals fördern und gleichzeitig Ihren Qualitätsanspruch als Arbeitgeber steigern. Wir helfen Ihnen mit unseren Online-Tools von ALEADON gerne dabei, Ihr Personalmanagement erfolgsgekrönt im Wettbewerb um talentierte und motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aufzustellen. Informieren Sie sich jetzt online und profitieren Sie von unseren Erfahrungen. Wir erwarten mit Freude Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Team legt Hände aufeinander - German-Leadership Academy

Die klaren Vorteile einer Präferenzanalyse erkennen und nutzen!

Warum gibt es verstärkt Konflikte? Warum entsteht überhaupt ein Konflikt? Warum gibt es so viele Kommunikationsstörungen? Und warum arbeiten einige Personen mehr beziehungs- als aufgabenorientiert? Optimieren Sie die Teamarbeit und nutzen Sie unsere Präferenzanalyse. Über ein Einzel- oder auch ein Teamprofil finden Sie die Präferenzen Ihres Teams oder von vereinzelten Personen heraus. Die Präferenzanalyse finden Sie auf unserer Website www.aleadon.com unter Personalanalysen. Diese Analyse ist leicht verständlich und praxisorientiert aufgebaut und beinhaltet nur 23 Kategorien bzw. Fragen, die innerhalb von 15 bis 30 Minuten zu beantworten sind. Wählen Sie bei der Präferenzanalyse zwischen Einzel- und/oder Teamprofil aus. Im Einzelprofil werden die Präferenzen einer einzelnen Person ermittelt, ausgewertet und grafisch dargestellt. Im Teamprofil werden mehrere Einzelprofile berücksichtigt und die einzelnen Präferenzen werden ebenso in einer Grafik veranschaulicht. Durch die Erstellung eines Einzel- oder Teamprofils erkennen Sie nun, welche Präferenzen bei bestimmten Personen vorkommen. Hierbei wird kategorisiert in starke Präferenz, mittlere Präferenz und geringe Präferenz. Zudem werden die Präferenzdimensionen in Prozentzahlen angegeben. Unter Präferenzdimensionen sind die Beziehungs- und Aufgabenorientierung sowie der Durchsetzung- und Umsetzungswille zu verstehen. Nehmen wir mal an, Sie haben ein Teamprofil erstellt, nun haben Sie alle Präferenzen Ihres Teams zusammen und können herausfinden, ob Sie die Personen in ihren Stärken eingesetzt haben. Besteht ein Team aus beispielsweise vier Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, ist es sinnvoll, eine Mischung aus allen vier Farben (Rot = kreativ, blau = analytisch, grün = qualitätsbewusst, orange = kommunikativ) bzw. Präferenzen vorzunehmen. Dies bringt eine erfolgreiche Teamarbeit für die Zukunft, da jede Präferenz in der Teamleistung mit einfließt und berücksichtigt ist. Lassen Sie uns ein relativ einfaches Beispiel dazu verwenden. Beschriften Sie Tätigkeitsaufgaben von Personen, die an dem Teamprofil teilgenommen haben, jeweils auf einer Karteikarte und legen Sie diese verteilt auf einen Tisch. Sie ordnen nun die Karteikarten mit den einzelnen Aufgaben der jeweiligen Person zu, welche die geeignete Präferenz dazu besitzt. Ist eine Person von der Präferenz sehr „blau“, also sehr rational, logisch und analytisch denkend, dann geben Sie der Person die Aufgaben, indem er oder sie sich z. B. intensiv mit Auswertungen, Analysen und Zahlen beschäftigen kann. Ist eine Person von der Präferenz mehr „orange“, also sehr kommunikativ, dann geben Sie ihr oder ihm die Aufgabe, im Bereich Teamarbeit oder zum Beispiel mit Kunden intensiv zu kommunizieren. Personen, die sehr „rotintensiv“ in ihrer Präferenz sind, haben viel Freude daran, neue Ideen zu entwickeln und andere Personen von ihrem Ziel zu begeistern. Diese Personen sind in der Regel auch überzeugungsstark und stehen zudem auch gerne im Mittelpunkt. Personen mit „grüner“ Präferenz bevorzugen eher strukturierte und geordnete Tages- bzw. Arbeitsabläufe. Sie sind zudem qualitätsbewusst und sehr zuverlässig, halten sich jedoch eher im Hintergrund und mögen es nicht, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Nachdem Sie alle Tätigkeitsaufgaben nach den vier verschiedenen Präferenzen verteilt haben, werden Sie als Erstes feststellen, dass die Personen im Team die Aufgaben gerne annehmen, und Sie werden zeitnah sehen können, wie erfolgreich die Teamarbeit zukünftig sein wird, wie sich die Arbeitsqualität verbessern und die Motivation steigen wird und somit auch Konflikte bewältigt werden können.

Wenn Sie Interesse an unseren Dienstleistungen und Online-Produkten haben, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Profitieren Sie von unseren Produkten und unserer Erfahrung.

kopf-praeferenz-rosi

Warum Manager(innen) die Präferenzen ihrer Beschäftigten kennen sollten

 

Individuelle Präferenzen sind Neigungen, die jede Person besitzt und die unser Denken sowie unser Handeln beeinflussen. Je nachdem, welche Präferenzen einzelne Personen haben, entwickeln sie auch deutliche Stärken in der Ausübung bestimmter Tätigkeiten. Dies lässt sich damit erklären, dass Tätigkeiten, die einer Person gefallen oder Freude machen, in der Regel deutlich schneller und effizienter erledigt werden als Aufgaben, die den eigenen Präferenzen nicht entsprechen. Das hat zur Folge, dass sich Personen mit unterschiedlichen Präferenzen auch für andere Aufgabenbereiche eignen. Beispielsweise gibt es Personen, die ihre Reisekostenabrechnung oder die Erstellung der nächsten Urlaubsreise sehr strukturiert und zeitnah bearbeiten, und andersherum Menschen, die diese Aufgaben eher meiden und sehr lange vor sich herschieben.

Es ist für Führungskräfte wichtig, die Präferenzen der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kennen, um eine gezielte Aufgaben-Zuordnung vornehmen zu können und damit die Produktivität und gleichzeitig die Arbeitszufriedenheit bei den Beschäftigten zu erhöhen.

Durch die Präferenzanalyse von ALEADON kann genau diese Einschätzung von individuellen Präferenzen vorgenommen werden. Unsere Präferenzanalyse ermittelt auf Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen vier Basispräferenzen und teilt diese in ein Farbschema ein:

 

 »Rot steht für kreative, innovative und visionäre Präferenzen

»Blau steht für rationale, logische und analytische Präferenzen

 »Grün steht für strukturierte, organisatorische und qualitätsbewusste Präferenzen

»Orange steht für kommunikative, aufgeschlossene und zwischenmenschliche Präferenzen

Unsere Präferenzanalyse stellt außerdem heraus, ob eine Person eher aufgaben- oder beziehungsorientiert ist und ob sie einen starken Durchsetzungswillen oder eher einen starken Umsetzungswillen bevorzugt. Diese Dimensionen helfen ebenfalls dabei, die Präferenzen einer Person einzuschätzen und ein Team optimal zusammenzusetzen. In jedem erfolgreichen Team werden Personen mit unterschiedlichen Präferenzen benötigt. Personen mit roter Präferenz bringen oft kreative und visionäre Impulse in ein Team ein, während Personen mit blauer Präferenz diese Ideen rational und analytisch prüfen. Personen mit einer grünen Präferenz können Ideen gut strukturieren und Pläne zu deren Umsetzung entwickeln. Die Kommunikation, das Marketing und die zwischenmenschliche Zusammenarbeit im Team werden oft durch Personen mit orangefarbener Präferenz gefördert.

Die ALEADON Präferenzanalyse eignet sich hervorragend, um die Vorteile von Personen oder von ganzen Teams sichtbar zu machen und damit die Zusammenarbeit von Abteilungen und Teams zu fördern. Die Auswertung der Präferenzanalyse macht deutlich, weshalb manche Personen in ihrer Arbeitsweise gut miteinander harmonieren und weshalb manche Kolleginnen und Kollegen immer wieder in Konflikt miteinander geraten. Die Ergebnisse können daher auch genutzt werden, um Konfliktpotenziale zu erkennen und zu überwinden.

Managerinnen und Manager können Präferenzanalysen ebenfalls bei der Personalauswahl oder beim Recruiting von neuen Beschäftigten einsetzen. Nachdem definiert wurde, welche Anforderungen eine bestimmte Stelle mit sich bringt, lässt sich mithilfe einer Präferenzanalyse einschätzen, welche Bewerberin oder welcher Bewerber eine Neigung für die beschriebene Tätigkeit hat. Damit lässt sich eine Vorauswahl treffen und eine solide Basis für Personalgespräche schaffen.

Insgesamt bietet die Präferenzanalyse von ALEADON Führungskräften in Unternehmen ein optimales Instrument an, mit dessen Hilfe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärkenorientiert geführt werden können und sich gleichzeitig der Teamerfolg und die Teamzufriedenheit erheblich steigern lassen.

Möchten Sie eine Präferenzanalyse in Ihrem Unternehmen einsetzen, um herauszufinden, welche Präferenzen in Ihren Arbeitsteams bestehen und ob diese in einem ausgewogenen Verhältnis zu Ihren Tätigkeitsfeldern stehen? Dann registrieren Sie sich kostenlos und probieren unsere Online-Analysen aus. Falls Sie zu dem Thema Präferenzanalyse eine individuelle Beratung wünschen, nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf.